Vergangene Activitys

Donald Trump, Tagträume und Liebe

Nachdenkliches und Lustiges beim literarischen Dichterwettstreit im Gymnasium

 


 

Winterberg. Über den Sieg entschieden die selbst geschriebenen Texte nicht allein. „Die Grundidee ist, sie nicht nur zu lesen, sondern zu performen. Die Texte sollen leben“, so Moderator Joachim Pape vom Lions Club Winterberg, Medebach, Hallenberg, der zum dritten Mal in Folge den Poetry Slam im Geschwister Scholl Gymnasium veranstaltete. Zehn junge Nachwuchsdichter stellten sich der Herausforderung des diesjährigen literarischen Dichterwettstreits. Breit gefächert waren die Themen der Gedichte und Kurzgeschichten – von sozial-kritisch bis tagesaktuell, ernst und auch lustig.

Jill Kammler beginnt mit zwei Kurzgedichten. Es geht um die harte Realität und die knappe Zeit. Die rund 100 Gäste hätten eine Stecknadel fallen hören können, so still ist es, als die junge Frau erzählt, wie schnell die Zeit doch rennt. Locker und lustig beschreibt Timo Butz, dass das Leben allerdings auch ein Spiel sein kann.

Weltlich und auch politisch sind die Inhalte von Johanna Sunder und Viktoria Pape. Sie prangern die Gefühllosigkeit, den Fremdenhass und die fehlende Nächstenliebe an. „Ich schäme mich für dieses Land, weil ich mehr Hass als Frieden fand“, lautet ein Auszug. „Wir wissen nicht, was dahinter steckt, welcher Mensch auf unsere Kosten verreckt“ und „Wir wissen nicht zu schätzen, was wir haben“, prangert Emily Völlmecke vom BK Brilon die allgemeine Undankbarkeit an.

Die eigene Identität spielt auch eine Rolle. „Niemand ist er selbst an diesem Ort, gibt es denn überhaupt eine Antwort?“, fragt Josefina Hast. Büsra Kantar beschreibt den Egoisten, der in einem steckt. Ihre Klassenkameradin Larissa Willms ist überzeugt davon, dass viele Menschen lieber nichts machen und nichts sagen, um nichts falsch zu machen. Angst vor dem „Erwachsen werden“ hat Charlotte Schröder. „Erwachsen und volljährig ist nicht dasselbe“, klärt sie das Publikum auf. Niklas Geilen macht deutlich, dass Liebe ein ambivalentes Problem ist. Der Niedersfelder sorgte mit seiner sehr unterhaltsamen Kurzprosa, bei der es unter anderem um Mischehen mit Kücheneinrichtungen, den Wahlkampf von Donald Trump und egoerotische Tagträume geht, für Stimmung. „Bei dem Applaus halten Sie aber die Uhr an“, scherzt er.

1. Preis geht an Niklas Geilen

„Das möchte ich nicht bewerten“, sagt der Moderator nach lautem Beifall begeistert und spricht damit dem Publikum aus der Seele. „Alle sind so super, in ihrer jeweiligen Art. Ich möchte nicht in der Haut der Jury stecken“. Die Jury, das sind fünf unabhängige Mitglieder des Lion Clubs. Nach dem Glockenschlag ist es soweit, die Sieger stehen fest. Uwe Kunkel überreichte die Preise: Jeweils einen Scheck und eine Urkunde. Der dritte Preis (50 Euro) geht an die Siegerin des letzten Jahres, Larissa Willms aus der Jahrgangsstufe 12, der zweite Preis (100 Euro) an ihre Klassenkameradin Büsra Kantar und der erste Preis (200 Euro) an Niklas Geilen aus der Jahrgangsstufe 10. Doch auch die anderen Nachwuchsautoren gehen nicht leer aus. Sie erhalten einen Buchgutschein. „Eigentlich haben alle den ersten Preis verdient, aber die Jury musste sich entscheiden. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr von den anderen Schulen der eine oder andere mitmacht“, so Joachim Pape. Barbara Ortwein, Musiklehrerin und Initiatorin des Poetry Slams, lobt den Mut der Teilnehmer. „Das Problem ist oftmals, nicht den Mut zu haben, frei vorzutragen.“

Vor, während und nach den Beiträgen sorgt die Winterberger Rockband „Sleepless Night“, ehemalige Schüler des Gymnasiums, mit einer Mischung aus Pop Punk und Punk Rock für Stimmung.

 

Quelle: Bild und Text

Silke Nieder

Pia Klante gewinnt ersten PoetrySlam

Pia Klante

Pia Klante gewinnt ersten PoetrySlam in Winterberg Lions Club veranstaltet Talentwettbewerb für junge Nachwuchsdichter

 

PoetrySlam…….was ist das denn, wird sichjetzt vermutlichso mancher Leser fragen. PoetrySlam kann man übersetzen mit “Dichter-Wettstreit” – das klingt auf den ersten Blick eher langweilig und sehr intellektuell. Dass ein PoetrySlam aber ziemlich genau das Gegenteil davon sein kann, bewiesen am Dienstagabend 19 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren im Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg.

Die ersten PoetrySlams entstanden in den 80er Jahren in Amerika und sind mittlerweile auch in Deutschland zu einem beliebten Podium für junge Nachwuchsliteraten und ihre kreativen Schreibversuche geworden.

Die Idee, einen PoetrySlam für die weiterführenden Schulen in der Region zu veranstalten, hatten Benedikt Gellrich und die Lehrerin Barbara Ortwein, beide vom Lions Club Winterberg-Medebach-Hallenberg.

Ob Lyrik, Rap, Comedy oder Kurzgeschichte: Bei einem PoetrySlam ist fast alles erlaubt, nur selber verfasst muss der Text sein. Die sonst noch üblichen Regeln, wie ein bestimmtes Zeitlimit sowie der Verzicht auf jegliche Requisiten, wurden bei dieser zum ersten Mal durchgeführten Veranstaltung bewusst außer Acht gelassen, sollen aber bei künftigen PoetrySlams berücksichtigt werden.

Denn dass dieser PoetrySlam in Winterberg sicher nicht der einzige bleiben wird, zeichnete sich schon direkt zu Beginn ab:  Der Besucherandrang war so groß, dass erst einmal neue Stühle für die zahlreichen Zuschauer besorgt werden mussten.

Die einzelnen Beiträge wurden von einer Jury, bestehend aus Dr. Maria Jürgens, Monsignore Dr. Wilhelm Kuhne, Hardy Diemel und Manuela Kurpiers,sowohl vom Inhalt als auch von der Art des Vortrags und vom Gesamtausdruck her bewertet.

Zur klaren Siegerin wurde die 15-jährige Pia Klante aus Winterberg gekürt. Sie erhielt den mit 100 Euro dotierten ersten Preis für ihren sehr gelungenen Beitrag “Generation Depression”. In einem gekonnten, leicht rap-ähnlichen Vortrag prangerte sie die destruktive Null-Bock-Haltung ihrer eigenen Generation an, die sich gerne ihrem Selbstmitleid, Komabesäufnissen und Internet-Netzwerken hingebe, anstatt sich dem wirklichen Leben zu stellen, es zu genießen und aktiv etwas daraus zu machen.

Hannes Goldkuhle nahm in einem witzigen und mit einem selbst zusammengestellten Video untermalten Text seine Altersgenossen und die Schule auf die Schippe, wofür er mit dem 2. Platz und 50 Euro ausgezeichnet wurde.

Den 3. Platz und somit 25 Euro erhielt Markus Brieden, der schon durch sein Kostüm und seine Inszenierung aus allen anderen Auftritten herausstach. Er hatte unter dem Titel “Blut und Ehre” die Sinnlosigkeit von Krieg und Soldatentod zum Thema.

Aufgelockert durch musikalische Einlagen des Kammerorchesters des Gymnasiums Winterberg unter Leitung von Barbara Ortwein sowie einem Überraschungsauftritt von Lehrer Thomas Gerschging nach zweieinhalb Stunden ein sehr kurzweiliger Abend mit vielen originellen Texten und erstaunlich souveränen Auftritten der jungen Dichter und Denker zu Ende. Viele erwachsene Besucher gestanden sich anschließend voller Anerkennung ein, dass sie selber nicht den Mut für eine solche Darstellung gehabt hätten, schon gar nicht in diesem Alter.

Und vielleicht machtdieser erste Winterberger PoetrySlam ja einigen Teilnehmern Mut für weitere literarische Werke!

Weihnachsbäckerei mit den Lions

Weihnachtsbäckerei mit den Lions im Landhotel Albers

Weihnachtsbäckerei mit den Lions im Landhotel Albers


Der Lions-Club Winterberg bereitete in Zusammenarbeit mit dem Landhotel Albers in Bödefeld 22 Schülern des 2. Schuljahres der Grundschule einen tollen Vormittag.

Mit Feuereifer bereiteten die Kinder unter der fachkundigen und geduldigen Anleitung von Hotelier Herman Josef Albers den Teig für vier verschiedene Plätzchen-Sorten vor.

Klar, daß die entstandenen Back-“Kunstwerke“erst einmal vorgekostet werden mussten.
Richtig aufregend und romantisch wurde es dann noch, als plötzlich für eine knappe Stunde das Licht im ganzen Raum Bödefeld ausfiel, man im Dunkeln stand und dann im Kerzenschein weiter arbeiten musste, zumal auch der Backofen mit betroffen war. Aber schließlich löste sich alles zum Guten auf und die Kinder zogen zufrieden und stolz mit ihren wunderbar duftenden Backwerken in die Schule zurück.

Friedensplakatwettbewerb 2013/2014 - Ausstellung

Der Lions Club Winterberg freute sich über die Teilnahme von 60 Kindern und Jugendlichen der Verbundschulen Winterberg-Siedlinghausen und Medebach-Hallenberg, sowie dem Gymnasium Winterberg am internationalen Kunstwettbewerb. Der stand in diesem Jahr unter dem Motto „Unsere Welt - unsere Zukunft“.

Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 13 Jahren waren aufgefordert, weltweit ihre Visionen zum Thema Frieden auszudrücken. In den vergangenen 25 Jahren haben sich mehr als vier Millionen Kinder aus fast 100 Ländern an dem Wettbewerb beteiligt.

Verwendet werden unterschiedlichste Techniken, um das Motto umzusetzen. Es wurde z. B. mit Kohle, Buntstift, Bleistift oder Deckfarben gemalt und gezeichnet.

Die angefertigten Arbeiten sind jede für sich einzigartig und drücken die Lebenserfahrungen und die Kultur der jungen Künstler aus. Bei der Bewertung der Arbeiten ging es darum, wie das Motto im Hinblick auf Originalität, den künstlerischen Wert und den künstlerischen Ausdruck umgesetzt wurde. Die Plakatbewertung nahm eine Jury im Gymnasium Winterberg vor.

 

Vernissage und Ausstellung in der Sparkasse

Die Bilder sind in der Sparkasse in Winterberg zu sehen. Schüler, Lehrer und Lions-Clubmitglieder nahmen bei der Eröffnung an der Preisverleihung auf lokaler Ebene teil. Der Abend wurde musikalisch von Torben Pröpper, Schüler des Gymnasium Winterbergs, begleitet.


„Eigentlich entstand aus jedem Bild ein kleines Kunstwerk und alle Teilnehmer haben einen tollen Beitrag geleistet, ihre Vorstellungen über Frieden in unserer Welt zu verdeutlichen“, so der Präsident des Lions Club Winterberg, Benedikt Gellrich, der sich bei allen Schülern für die Teilnahme bedankte.

„Die Plakate von Hannah Blüggel, Verbundschule Winterberg-Siedlinghausen, und Lena Hermann, Gymnasium Winterberg, werden sich bis hin zu internationalen Runden gegen harte Konkurrenz behaupten müssen, um den internationalen Hauptpreis des Lions-Friedens-Plakatwettbewerb zu gewinnen“, so der Lions-Präsident in einer Pressemitteilung.

Interview - Der LION im Gespräch mit LF Müntefering

 

Foto: Vorstand und Präsident Benedikt Johannes Gellrich gratulieren dem Bundestags-abgeordneten und Ehrenmitglied Franz Müntefering und heißen ihn im Lions Club Winterberg herzlich willkommen. (v.l.n.r.: Schatzmeisterin Valentina Leis, Vize-Präsident Hardy Diemel, Präsident Benedikt Gellrich, Ehrenmitglied Franz Müntefering, Sekretärin Manuela Hesse, Vorsitzender des Hilfswerkes Ulrich Pape)

 

Der LION - Zeitschrift des Lions Club International führte ein Interview mit unserem Lionsfreund Franz Müntefering.
https://www.lions.de/cps/rde/xbcr/lions-club/DOCUMENTS/Lion_10.pdf

 

Franz Müntefering MdB (SPD) wird Ehrenmitglied

 

Der Bundestagsabgeordnete Franz Müntefering wurde am vergangenen Freitag, den 09. August 2013, die Ehrenmitgliedschaft im Lions Club Winterberg verliehen.

 

Für sein hervorragendes Engagement sowie vorbildlichen Einsatz für die Region Sauerland verlieh der Lions Club Herrn Franz Müntefering die Ehrenmitgliedschaft. Dies ist eine der höchsten Auszeichnungen, mit der Lions Club ein honoriges Mitglied der Gesellschaft würdigen kann.

 

Präsident Benedikt Gellrich verlas die Urkunde und hieß Herrn Müntefering im Lions Club Winterberg herzlich willkommen. Danach überreichte er ihm die Lions-Nadel.
Herr Müntefering nahm die Ehrenmitgliedschaft dankend an und wünschte eine gute Zusammenarbeit.


Franz Müntefering war u.a. Vizekanlzer der Bundesrepublik Deutschland, Bundesminster, Minister des Landes NRW, Mitglied des Landtages NRW, Vorsitzender der SPD und der SPD - Bundestagsfraktion, Generalsekretär und komissarischer Geschäftsführer der SPD, etc.
Zur Zeit ist er Mitglied des Bundestages und ehrenamtlicher Präsident des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland.

Franz Müntefering referierte zuvor über den Demografischen Wandel im südlichen Westfalen. Er wies auf zukünftige gesellschaftliche Probleme hin und erörterte diese mit Blick auf das Sauerland.

Prof. Dr. Patrick Sensburg (MdB, CDU) zu Gast im Lions Club Winterberg - "Bericht aus Berlin"

Der Lions Club Winterberg freute sich über den Besuch des Bundestagsabgeordneten Herrn Prof. Dr. Patrick Sensburg (CDU), der auf Einladung des Club am Freitag, den 12.07.2013, nach Winterberg gekommen war, um dem Lions Club über seine Arbeit in Berlin zu berichten. Er gab einen Rückblick auf die letzte Legislaturperiode und informierte über aktuelle politische Ereignisse in Berlin und der Welt.

 

In seinem Vortrag ging er vor allem auf die Europäische Union ein und betonte, wie wichtig eine solche Institution gerade für die Bundesrepublik Deutschland sei. Von einem gemeinsamen starken Europa würden alle Länder profitieren. Zudem gab Herr Prof. Patrick Sensburg einen äußerst spannenden Einblick in den Tagesablauf eines Bundestagsabgeordneten.

 

Prof. Dr. Patrick Sensburg, der Mitglied im Lions Club Brilon ist, gab den Lionsfreunden aus Winterberg einige wertvolle organisatorische Tipps und wünschte dem Lions Club Winterberg ein gutes und erfolgreiches Amtsjahr 2013/2014.

"Jugendcamp Sauerland" - Vier Jugendliche aus unterschiedlichen Nationen zu Gast in Winterberg

Lions Club Winterberg lud zum Grillen ein

Der Lions Club Winterberg lud am Sonntag, den 23.06.2013, zum Grillen an die Florianhütte in Winterberg ein.

 

Dort wurde noch einmal auf das gemeinsame erste halbe Jahr zurück geblickt und Projekte für das kommende Lionsjahr 2013/2014 besprochen.

Monsignore Dr. Wilhelm Kuhne berichtet über seine Jugend und die Kriegszeit

Einen beeindruckenden Vortrag über seine Jugendzeit und die Kriegsgeschehnisse hielt Msgr. Dr. Wilhelm Kuhne am Freiatg, den 14.06.2013, vor den Mitgliedern des Lions Clubs Winterberg.

 

Unter dem Motto: "Alles, was ich erfuhr, ich würzt es mit süßer Erinnerung, würzt es mit Hoffnung." (J. W. von Goethe) gab er einen historischen Rückblick seines Lebens und erläuterte u.a., wie er die Machtergreifung Hitlers und die Kriegsjahre miterlebt hat. Dieser Bericht eines Zeitzeugen ging den Zuhörern unter die Haut. Er appellierte, sich stets an die Geschehnisse zu erinnern, damit die Gesellschaft solche Fehler nicht noch einmal begehe und stets dankbar für den Frieden zu sein und diesen zu wahren.

Charterfeier des Lions Clubs Winterberg

Am Samstag, den 25.05.2013, fand die Charterfeier des Lions Clubs Winterberg statt, zu der zahlreiche Vertreter aus den umliegenden Leo- und Lions Clubs, sowie dem Distrikt 111 Westfalen-Lippe gekommen waren. Neben dem Distrikt Vorstand (Governor Helmut Hartmann, Vize-Governorin Marita von Garrel, Intermediate Past-Governor Karl- Heinz Menne, Past-Governorin und Activitybeauftragte Helga Schmitt, Past-Distriktgovernor und Gründungsbeauftragter Werner Schmitt, Leo-Distriktsprecher Alexander Leier) waren zahlreiche Ehrengäste, wie der stellvertretende Bürgermeister und Kreistagsabgeordneter Martin Schnorbus, der Gründungspräsident des Lions Clubs Arbon (Schweiz) und zahlreiche weitere Gäste der Einladung gefolgt.

 

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten Benedikt Johannes Gellrich folgten die Grußworte und Glückwünsche der Stadt Winterberg. Der stellvertretende Bürgermeister und Kreistagsabgeordneter Martin Schnorbus hob die Region Winterberg hervor und lobte die zahlreich durchgeführten Projekte des Clubs.

 

In seiner Festrede ging Prof. Dr. Ingo Reichard (Dekan der Juristischen Fakultät, Universität Bielefeld) auf die Entstehung und Entwicklung der Gesellschaft und der Service Clubs ein. Als besondere Merkmale stellte er die gemischte Altersstruktur, den jungen Präsidenten – jüngster Lionspräsident weltweit – und die große Dynamik heraus. Weiterhin seien Damen und Herren als Mitglieder im Club vertreten. Ein Lions Club würde stets unter dem Motto. „We serve. - Wir dienen.“ handeln, was mit dem berühmten Zitat von John F. Kennedy „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern du für dein Land tun kannst.“ vergleichbar sei. Als Lions würde man stets mit offenen Augen durch die Welt gehen und auf die Probleme aufmerksam werden.

 

Der Distrikt Governor Herr Helmut Hartmann überreichte dem Lions Club die Charterurkunde (Anerkennungsurkunde) vom Internationalen Präsidenten Wayne Madden. Alle Gründungsmitglieder unterzeichneten die Urkunde und bekamen vom Distrikt Gründungsbeauftragten Werner Schmitt die Gründungsnadel überreicht.

 

Im Anschluss nahm der Lions Club Winterberg im Rahmen der Feierlichkeiten drei neue Mitglieder in seinen Reihen auf: Beate Curtis, Christa Diemel und Hermann Josef Albers. Danach folgten die Grußworte und Glückwünsche der anwesenden Lions Clubs.

Der extra aus der Schweiz angereiste Gründungspräsident des Lions Clubs Arbon Alexander Grossmann, mit dem der Lions Club Winterberg im Vorfeld wegen einer internationalen Beziehung Kontakt aufgenommen hatte, lud den Präsidenten zu einem Wochenende am Bodensee ein und stellte dem Lions Club Winterberg eine Jumelage (Partnerschaft) in Aussicht.

 

Als Highlight stellte der Trainer der Rumänischen Bob-Frauennationalmannschaft Paul Negau zwei Olympiateilnehmerinnen (Frau Constantina und Frau Grecu) vor und ging auf die Bedeutung des Wintersports ein. Zudem lud er zu einer Bobfahrt auf der Bobbahn in Winterberg ein. Die Gäste konnten sich die Bobs und die verschiedenen Rodel erklären lassen.

 

Zum Schluss bedankte sich Gründungspräsident Benedikt Johannes Gellrich für die Glückwünsche und zahlreich überbrachten Gastgeschenke. Im Anschluss wurde gemeinsam gespeist und gefeiert. Musikalisch untermalten die Schlagersänger Bert Silver, Lara Seel und Dorina Sandhorst die Feier.

Besuch der MDV 2013 in Kassel mit Festvortrag von Prof. Dr. Klaus Töpfer

Die Mitglieder des Lions Clubs Winterberg besuchten am Samstag, den 18.05.2013, die Multi-Distrikt-Versammlung 2013 in Kassel. Jedes Jahr treffen dort die Delegierten der einzelnen Lions Clubs aus ganz Deutschland zusammen, um sich auszutauschen, über wichtige globale Probleme zu diskutieren und vor allem um gemeinsame Projekte zu beschließen.

 

Den diesjährigen Festvortrag hielt Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesminister für Umwelt a. D. und ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP). Er stellte klar in seiner Rede hervor, wie wichtig "Wasser" in Zukunft sein werde und dass mit dieser Ressource sparsam umgegangen werden müsse.

Tourismusdirektor Michael Beckmann hält Vortrag zum Thema "Tourismus in Winterberg"

Zum Thema "Tourismus in Winterberg" referierte am Freitag, den 03.05.2013, Tourismusdirektor und Lionsfreund Michael Beckmann im Hotel Astenrkrone und brachte den Mitgliedern des Lions Clubs Winterberg die heimischen Strukturen etwas näher. 

 
Mit beeindruckenden Statistiken zeigte er auf, wie begehrt die Stadt als internationales Reiseziel ist und wie sehr die Region von dem Wirtschaftsfaktor "Tourismus" profitierte. Sehr viele Arbeitsplätze würden geschaffen und auch die Handwerksbetriebe, sowie die das gesamte Gewerbe würden käme der Tourismus zu Gute.
                       
Im Anschluss folgte eine rege Diskussion über die Veränderung des Tourismus, des Stadtbildes bzw. der Ortsbilder in den letzten Jahrzehnten.

Berghotel Astenkrone mit dem "Lions-Emblem" als Clublokal ausgezeichnet

Das Berghotel Astenkrone (Astenstraße 24, 59955 Winterberg) wurde am Montag, denn 22.04.2013, offiziell als Clublokal des Lions Clubs Winterberg ausgezeichnet. Am Hoteleingang wurde - wie es bei den Lions Clubs üblich ist - das "Lions-Emblem" aus massiver Bronze befestigt.

 

Der Lions Club Winterberg bedankt sich und wünscht eine gute Zusammenarbeit!

Großes Benefiz-Dinner mit anschließender Weinversteigerung

Am Samstag, den 21.04.2013, hatte der Lions Club Winterberg zu seinem Benefiz-Dinner in das Hotel Astenblick geladen.

 

Zahlreiche Gäste genossen die kulinarischen Spezialitäten des 4-Gänge Menüs in gemütlicher Atmosphäre bei Kerzenschein.Herr Philipp Spiekermann untermalte den Abend mit bezaubernder Klaviermusik.

 

Der Lions Club Winterberg nahm bei seiner Activity das internationale Motto „We serve.“ wortwörtlich. Die Lionsfreunde des Clubs halfen in der Küche und kellnerten exklusiv für die Gäste an diesem Abend!

Ein weiteres Highlight war die im Anschluss stattfindende Weinversteigerung von sehr guten, qualitativ hochwertigen, alten Weinen (1949 - 1971), die freundlicherweise Herr Michael Wenzel für diesen wohltätigen Zweck zur Verfügung gestellt hatte.

Der gesamte Erlös der Veranstaltung ging dem Hilfswerk zu Gute und wird in gemeinnützige, soziale, kulturelle und bildende Projekte fließen! Wir bedanken uns bei allen Gästen und Spendern für die große Spendenbereitschaft und bei allen Helferinnen und Helfern für die großartige Unterstützung!

Vortrag "Schulsituation in Winterberg und Umgebung" von Herrn OStD Ulrich Cappel und Besuch des Zonenchairmans Herrn Alfons Henke

Bei dem letzten Clubmeeting am Freitag, den 12.04.2013, referierte Herr Ulrich Cappel, Schulleiter am Geschwister-Scholl-Gymnasium Winterberg/Medebach, über die aktuelle Schulsituation am Gymnasium. Gerade Schulen im ländlichen Raum hätten oft Probleme, neue Lehrkräfte zu rekrutieren. Andere Regionen seien für die jungen Lehrerinnen und Lehrer teilweise attraktiver.
Das Gymnasium habe vorallem einen Schwerpunkt im Bereich "Sport". Die Schule unterstützt gezielt durch spezielle Kurse den Leitungssport und trägt das Prädikat "Eliteschule des Sports". Sicherlich sei ein weiterer Schwerpunkt des Gymsaniums auch der Bereich "Musik und Kultur". Seit mehreren Jahren würden durch Frau Barbara Ortwein Konzerte und Musicals am Standort in Winterberg und durch Frau Gabriele Knüppel in Medebach aufgeführt. Zudem würde auch seit jüngerer Zeit ein Literaturkurs existieren, der Theaterstücke aufführen würde.
                                 
Als weiteren Gast durfte der Lions Club Winterberg Herrn Alfons Henke (Zonenchairperson) begrüßen. Lionsfreund Henke berichtete von den aktuellen Zonen-Aktivities: dem Jugendcamp und dem "Bündnis gegen Depression". Außerdem stellte er die Internationale Convention, d.h. die gemeinsame Versammlung aller Lions Clubs der Welt,  vor und lud vor allem dem neugegründeten Lions Club Winterberg zu dieser großen Veranstaltung ein,  die dieses Jahr in Hamburg stattfinden wird. Ein solches Lions-Event wird in Deutschland nur alle 150 Jahre ausgetragen.
                                
Zum Schluss überreichte Zonenchairperon Alfons Henke Herrn Christian Spanke die Lions-Nadel sowie die Mitgliedsurkunde. Auch der Präsident Herr Benedikt Johannes Gellrich gratulierte ganz herzlich.

Distriktversammlung in Hamm und Vernissage der Austellung "Die Augen der Großstadt" von Dr. Fritz Sieren

Der Lions Club Winterberg nahm mit seinen Delegierten an der Versammlung des Lions-Distriktes 111 Westfalen-Lippe am Samstag, den 16.03.2013, in Hamm teil. Neben den Regularien wurde auch der diesjährige Kandidat aus unserem Distrikt für den bundesweiten Lions Musikwettbewerb in Kassel vorgestellt, der die Anwesenden auf dem Klavier begeisterte. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, in Gesprächen mit den einzelnen Kabinettsmitgliedern sich über überregionale Projekte zu informieren und mit den Experten zu diskutieren. Bei der anschließenden Zonensitzung konnte sich ausgetauscht werden.

 

 

Am Nachmittag besuchten die Mitglieder des Lions Clubs Winterberg die Vernissage der Austellung "Die Augen der Großstadt"  von Dr. Firtz Sieren im Foyer des Kongress-Centers des Oversum Vital Resorts in Winterberg. Der Sauerländer Künstler befasst sich in seiner aktuellen Ausstellung mit den heutigen Riesenstädten und dem sogenannten "Modernen Menschen". Die eindrucksvollen Werke faszinierten die Besucher.

Besichtigung des Seniorenzentrums Silbach und Spende an das "Josef und Herta Menke Haus"

Der Lions Club Winterberg besuchte bei seiner ersten Activity, am Samstag, den 23.02.2013, das Seniorenzentrum in Silbach.
 
Die Leiterin Frau Cornelia Steinhoff begrüßte den Club sehr herzlich mit einem kleinen Sektempfang und Häppchen. Danach erzählte Sie in einer kurzen Einführung die Entstehung des modernen Seniorenzentrums im "Josef und Herta Menke Haus" und führte den Club durch die Räumlichkeiten. Das helle und offene Gebäude und die moderne Einrichtung begeisterte sichtlich die Mitglieder. Auch die verscheidenen Aktivitäten, die das Seniorenzentrum für die älteren Damen und Herren zu bieten hat, stießen auf positive Resonanz.

 

Zum Schluss überreichte der Präsident Benedikt Johannes Gellrich im Namen des Lions Clubs Winterberg eine Spende an die Leiterin Frau Clornelia Steinhoff. Mit ihr sollen Feuerdecken zum Brandschutz für die Bewohner angeschafft werden.

Gründungsversammlung: Hilfswerk des Lions Clubs Winterberg

Der Lions Club Winterberg gründete am Samstag, den 23.02.2013, im Hotel Löffler in Silbach sein Hilfswerk.
                                                              
In der Gründungsversammlung wurden die Ziele des Hilfswerks verdeutlicht und klar herausgestellt, dass 100 % der Spendengelder direkt für soziale, bildende und kulturelle Projekte verwendet werden. Durch das Hilfswerk soll sichergestellt werden, dass der Lions Club Winterberg effizient arbeiten kann. Der Präsident des Lions Clubs Herr Benedikt Johannes Gellrich gratulierte Herrn Ulrich Pape zur Wahl des Vorsitzenden und wünschte eine gute Zusammenarbeit.
                                 
Das "Hilfswerk des Lions Clubs Winterberg" wird ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke verfolgen.

Distriktseminar für Neu-Lions in Hamm mit anschließenden Beusch des Sri-Kamadchi-Ampal-Tempels

Am Samstag, den 16.02.2013 fand in Hamm das Distriktseminar für Neu-Lions statt.
                            

Eine größere Gruppe unseres Clubs nahm an diesem Seminar teil. Nach der Begrüßung durch den 1. Vize-Governor Herrn Hans-Günter Benthaus, der besonders den Lions Club Winterberg als neugegründeten Club mit seinem Präsidenten Herrn Benedikt Johannes - als jüngster Lions-Präsidenten weltweit - willkommen hieß, folgte eine kurze Übersicht über die Geschichte des Lions Clubs International.
Danach wurden die Jugendprogramme des Distriktes, sowie die Leo-Organisation - als Jugendorganisation der Lions Clubs - vorgestellt.

Im Anschluss fanden kleinere Workshops, in denen sich über persönliche Erfahrungen in den einzelnen Clubs ausgetauscht würde, mit anschließender Präsentation statt. Als Abschluss folgte ein gemeinsames Mittagsessen.

 

Nach dem Seminar besuchte eine kleine Gruppe unseres Clubs noch den Sri-Kamadchi-Ampal-Tempel, den größten Hindu-Tempel in Deutschland.

Gründungsfeier des Lions Clubs Winterberg

Am Freitag, den 18.01.2013, fand die offizielle Gründungsfeier unseres Lions Clubs statt.
Zu diesem Ereignis waren neben den Gründungsmitgliedern die Vertreter der umliegenden Lions Clubs und zweier Rotary Clubs angereist.
 
Der Lions Club Winterberg feierte im festlichen Rahmen am Freitag, den 18.01.2013 seine Gründung. Standesgemäß hatte der höchstgelegene Club Westdeutschlands das traditionelle Berghotel Bobhaus mit Ausblick über die Stadt für diesen feierlichen Anlass gewählt.

 

Die umliegenden Lions Clubs aus dem Hochsauerland und Wittgenstein, sowie zwei befreundete Rotary Clubs waren der Einladung gern gefolgt. Auch aus dem Distikt 111 Westfalen-Lippe waren Kabinettsmitglieder angereist und wünschten dem neuen Club einen guten Start.

 

Der Lions Club Schmallenberg-Hochsauerland erklärte sich bereit die Bürgschaft für den neuen Service-Club zu übernehmen.

 

Der Distriktgovenor Helmut Hartmann ging in seiner Festansprache auf die Lions Ideale und auf das Motto: „We serve.“ ein. Lions zu sein bedeute uneigennützig für die Schwachen der Gesellschaft in der eigenen Region und weltweit da zu sein, darüber hinaus für die kulturelle und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzustehen und den Geist gegenseitiger Verständigung unter den Völkern zu wecken und zu erhalten.

 

Der Gründungsbeauftragte und Past Distrikt Govenor Herr Werner Schmitt , der den Lions Club Winterberg seit der ersten Stunde begleitet hat, würdigte den großen Einsatz der Männer und Frauen heraus und fand es bemerkenswert, dass hier am Kahlen Asten ein gemischter Club mit einem relativ jungen Altersdurchschnitt ins Leben gerufen wurde. Nach der offiziellen Aufnahme der über 30 Mitglieder in die Lions-Familie durch den Distrikgovenor Herr Helmut Hartmann überreichte er jedem eine Welcome-Mappe mit der Urkunde. Die Zonen-Chairperson Herr Alfons Henke stecke danach jedem anwesenden Gründungsmitglied die Lions-Nadel ans Revers.

 

In seinem Schlusswort hob der Gründungspräsident Herr Benedikt Gellrich noch einmal hervor, dass der Lions Club Winterberg einen „weißen Fleck“ in dem Lions Distrikt 111 Westfalen-Lippe ausgefüllt habe und versprach, dass der neue Club gerade durch die hohe Anzahl an jüngeren Mitgliedern die Ziele des Lions Club International aktiv und in Freundschaft verwirklichen wolle und gerne auch gemeinsame Activities mit den Nachbarclubs wahrnehmen werde.